Unzählige Führungsratgeber sehen im „authentischen“ Auftreten der Manager den Schlüssel zum erfolgreichen Auftritt vor Mitarbeitern, Kunden und Vorgesetzten. Das Gegenteil ist richtig, meint Stefan Wachtel. Bloß nicht zu ehrlich sprechen, sich bloß nicht emotional in die Karten schauen lassen, warnt der Autor in seinem provokanten Buch „Sei nicht authentisch“. Die Wahrheit ist nur die zweitbeste.. weiterlesen →

Wer einen Job beginnt, bringt nicht nur Vorfreude mit. Auch Unsicherheiten, Selbstzweifel und Ängste sind die Begleiter in den ersten Tagen und Wochen. Mit seinem einfühlsamen Buch „Der erfolgreiche Karrierestart“ bereitet Thomas Bohinc alle Einsteiger systematisch auf die Erfahrungen mit neuen Aufgaben, Kollegen und Vorgesetzten vor. Bohinc hat sein Buch viergeteilt: Der erste Teil widmet.. weiterlesen →

„Es ist ein Buch für Möglichkeitsdenker, Lebenstraumerfüller, Alltagsabenteurer, Visionäre, Verrückte, Regelbrecher, Romantiker, Businessphilosophen und alle, die sich nicht mit dem Mittelmaß zufriedengeben möchten, sondern aus ihrem Leben etwas Besonderes machen wollen“ schreibt Autor Ilja Grzeskowitz über die „Die Veränderungsformel“ aus dem Gabal-Verlag. Weniger blumig auf den Punkt gebracht: Ein Buch für alle die im Beruf.. weiterlesen →

Roland Koch ist von der im Wirtschaftsleben gerne zitierten „Pareto-Regel“ überzeug, die besagt, dass „80 Prozent des Erfolgs auf 20 Prozent der eingesetzten Mittel zurückgehen“. Er legt Ihnen in seinem Buch „Die 80/20-Entscheider“ nahe, das einfache Rechenprinzip auf die Herausforderungen in Ihrem Managementalltag anzuwenden. Im Ergebnis, so Koch, werden Sie deutlich bessere Leistungen und Zahlen.. weiterlesen →

 Lutz Langhoffs Buch „Die Kunst des Feuermachens“ wendet sich an Unternehmensgründer und Noch-Angestellte, die bislang nur von ihrer Selbstständigkeit geträumt haben. Denen aber der Mut fehlt, aus der Komfortzone des sicheren Einkommens zu treten und sich auf die Unwägbarkeiten der eigenen Firma (oder Ich-AG) einzulassen. Tun, für was man brennt Langhoffs Buch ist mehr Motivations-Crashkurs.. weiterlesen →

Für sein neues Buch „Der Fisch stinkt vom Kopf“ schlüpft Michael Ehlers in die Rolle des Fischverkäufers „Hein Hansen“. Mit herbem norddeutschem Charme und deutlichen Worten erklärt er darin, wie gute Manager aus ihren Angestellten gute Mitarbeiter machen. Im Friseursalon mit den drei Stylistinnen, in der Agentur mit den freiberuflichen Grafikern und Textern und notfalls.. weiterlesen →

Martin Hartmann, Rüdiger Funk und Alexander Zoll beschreiben in ihrem Buch „Kompetent und erfolgreich im Beruf“ auf mehr als 400 Seiten die wichtigsten Erfolgsfaktoren guter Führungsarbeit und beruflicher Kommunikation. Dank der praxisnahen Ausrichtung eignet sich das Buch zum Selbststudium, bietet sich aber wegen der sehr guten inhaltlichen Gliederung auch als Nachschlagewerk an. Drehbuch für die.. weiterlesen →

Die einen kriegen „den Mund nie auf“, auch wenn sie viel zu sagen hätten, und die anderen „die Raffel nicht zu“, selbst wenn sie besser mal zuhören sollten. In jedem Unternehmen treffen Mitarbeiter mit unterschiedlichen Temperamenten aufeinander, sorgen aufgrund ihrer Außendarstellung für Missverständnisse und manchmal auch für Konflikte. Sylvia Löhken geht mit ihrem Buch „Intros.. weiterlesen →

Zahllose Ratgeber zum Thema „Projektmanagement“ erklären, mit welchen Teams, Tools und Taktiken der bestmögliche Erfolg zu erwarten ist. Nun kommt ein Buch dazu, dass genau das Gegenteil verspricht: „Das kleine Handbuch für den Projektsaboteur“ deckt die teils perfiden Methoden auf, mit denen Heckenschützen aus der eigenen Abteilung das Projekt Stück für Stück in die Knie.. weiterlesen →

Im Fußball schreiben sie die schönsten Erfolgsgeschichten, die unbekannten Amateurklubs, die den hoch dotierten Bundesligavereinen schon in der ersten Runde des Pokalwettbewerbs ein Bein stellen. Weil sie an die alte biblische Geschichte von David gegen Goliath erinnern. Gerne wird dabei das Wort „Wunder“ strapaziert. Dass es sich bei den Siegen der „schmächtigen“ Underdogs gegen die.. weiterlesen →