Verkaufen ist das eine. Ein Verkaufs- oder Vertriebsteam führen – das ist eine komplett andere Sache. Davon können viele Vertriebsleiter ein Lied singen, die als Belohnung für ihre erfolgreiche verkäuferische Tätigkeit zum Vertriebschef befördert wurden und hier komplett gescheitert sind oder sich zumindest mit dem völlig unterschiedlichen Aufgabengebiet sehr, sehr schwer getan haben. Noch immer.. weiterlesen →

Es gibt Menschen, die geben ihrem Auto einen Namen. Oder ihrem Smartphone. Ihrem Kuscheltier sowieso. Stefan Frädrich, promovierter Mediziner und Experte für Selbstmotivation, hat seinem inneren Schweinehund einen Namen gegeben. Er nennt ihn Günter. Genau genommen ist Günter nicht der innere Schweinehund von Stefan Frädrich, sondern von uns allen. Frädrich hat allerdings eine besondere, eine.. weiterlesen →

“Freedom’s just another word for nothin‘ left to lose”, sang die legendäre Janis Joplin Ende der 1960er Jahre in ihrem Nummer-eins-Hit  “Me and Bobby McGee”.  Wirklich frei  bist du erst, wenn du nichts (mehr) zu verlieren hast. Dann kannst du, egal was du tust, nur gewinnen. Haben Führungskräfte in unseren Unternehmen diese Art von Freiheit?.. weiterlesen →

Ein Kleinunternehmern (KMU) zu führen ist etwas ganz anderes als ein mittelständisches oder gar ein Großunternehmen zu führen. Das liegt vor allem daran, dass im KMU der Unternehmer in den meisten Fällen viel intensiver ins operative Tagesgeschäft eingebunden ist. Oft ist der Chef auch der erste Verkäufer, der Experte (Meister) und der Personalchef in einer.. weiterlesen →

Die Macht-Frage

Mittwoch, Oktober 5, 2016 Allgemein, Brainfood, Führen, Psychologie

„Alle Mächtigen“, sagte der kürzlich verstorbene israelische Politiker Schimon Perez einmal, „alle Mächtigen, die ich bisher näher beobachtet habe, sind ungeduldig und intolerant geworden, haben eitel das Maß ihrer Möglichkeiten überschätzt und Prinzipien sowie Freunde selbstherrlich aufgegeben.“ Macht ist ein Phänomen, das uns alle betrifft. Denn Macht spielt überall eine Rolle, nicht nur in der.. weiterlesen →

Da gibt es diese Szene in dem Film – ich meine, es ist ein Woody-Allen-Film -, in dem der kleine Sohn seinen Vater fragt: „Du, Papa, wer ist eigentlich der Chef, Mama oder du?“ Darauf wirft sich der Vater in die Brust und antwortet: „Natürlich bin ich der Chef! Mama ist nur diejenige, die die.. weiterlesen →

„Wir leben in einer volatilen, unsicheren, komplexen und mehrdeutigen Gesellschaft. Lässt sich das eigene Leben in diesen volatilen, unsicheren, komplexen und mehrdeutigen Zeiten planen? Macht es überhaupt Sinn, sein Leben zu planen, sich Ziele zu setzen und nach etwas zu streben? Kann man sich unter diesen Umstanden selbst führen?“ Dies sind die ersten Sätze in.. weiterlesen →

Noch ein Buch über Führung? Muss das sein? Es gibt doch schon so viele! So mag mancher denken, wenn er das neue Buch „Führungskraft – was nun?“ von Tacy M. Byham und Richard S. Wellins in die Hände bekommt. Gut, das ist zwar richtig, es gibt in der Tat schon eine ganze Bibliothek von Büchern.. weiterlesen →

Wer kennt das nicht: zweitägiges Führungskräftemeeting am Tegernsee oder einem anderen schönen Plätzchen in Deutschland und Umgebung, am Ende Verabschiedung einer neuen, grandiosen Strategie, mit der man der Konkurrenz zeigen wird, wo der Hammer hängt, gegenseitiges Schulterklopfen des Managements, Kommunikation der Ergebnisse an die Mannschaft inklusive Betonung, wie wichtig diese neue Strategie für die Zukunft.. weiterlesen →

Führen ist zugleich eines der wichtigsten und eines der schwierigsten Dinge. Wichtig, weil ums Führen keiner von uns herumkommt – spätestens dann nämlich, wenn es darum geht, sein eigenes Leben zu führen. Und schwierig, weil man Führen nicht von allein lernt, so wie Laufen oder auf dem Sofa liegen und Fußball gucken. Führen muss man.. weiterlesen →